Der Knoten soll platzen

Kornburger wollen heute erste(n) Heimzähler einfahren

VON ROLAND JAINTA

Während sich die Startbilanz der Kornburger in der Fußball-Bayernliga Süd mit zwei Unentschieden in der Fremde — 3:3 in Ismaning und 1:1 beim ASV Neumarkt — absolut sehen lassen kann, besteht vor heimischer Kulisse noch Nachholbedarf.

Das bislang einzige Heimspiel gegen TSV Dachau ging klar verloren (1:4).

Am heutigen Samstag, um 16 Uhr, gibt der TSV Schwabmünchen seine Visitenkarte in Kornburg ab: Der aktuelle Tabellenzweite mit sechs Punkten aus zwei Spielen.

TSV-Trainer Herbert Heidenreich spricht von einer weiteren Herausforderung für sein Team in einem schweren Startprogramm „gegen die Crème de la Crème der Liga!“

KORNBURG — Die Kornburger Bayernliga-Kicker sind ob ihres Auftaktprogramms nicht zu beneiden. Zwei Mal ging es zuletzt gegen ein aktuelles Spitzenteam. Am Mittwoch das schwere Gastspiel beim Tabellenführer ASV Neumarkt, der vor diesem Match (1:1) noch mit optimaler Punktausbeute dagestanden hatte. Nun das Heimspiel gegen TSV Schwabmünchen. Der hatte bereits in der Vorsaison als Vierter seine Regionalliga-Ambitionen untermauert. Und auch in der aktuellen Spielzeit steht der Verein aus dem Schwäbischen, im Süden von Augsburg, nach zwei Spielen noch gut da, hat bislang alle möglichen Punkte eingefahren. Dem 2:1-Auftaktsieg über Sonthofen folgte ein 3:1 in Kottern — unter der Woche zwang der Regen dann zum Zuschauen. Die Elf von Stefan Tutschka zählt nicht nur dank der beiden Auftaktsiege zu den stärksten Teams der Liga. Das ist „eine junge, hungrige Mannschaft, die uns sicherlich alles abverlangen wird“, glaubt Herbert Heidenreich, der sich natürlich einige Informationen über den heutigen Gegner eingeholt hat.

Abwehr gelobt

Doch Heidenreich wäre nicht er selbst, würde er nicht doch eine Chance für seine Mannschaft sehen: „Wir haben zuletzt in Neumarkt gesehen, dass wir in dieser Liga wettbewerbsfähig sind.“ Ein großes Lob zollte er da seiner Hintermannschaft, die im Vergleich zur 1:4-Heimniederlage gegen ASV Dachau nur schwer zu überspielen war. Die Rückkehr von Yanick Uschold oder Oliver Schmidt in den Abwehrverbund machte diesen wesentlich sicherer. So ist Heidenreich auch für das anstehende Heimspiel heute Nachmittag (16 Uhr) gegen den TSV Schwabmünchen zuversichtlich. Noch wohler wäre dem Kornburger Trainer allerdings, könnte er aktuell auf seine erfahrenen Dominik Räder und/oder Jackson Ruziski zurückgreifen. Letzterer kommt erst am Sonntag aus seinem Urlaub zurück. Räder indes wird seinem Team wohl noch sieben Wochen lang fehlen. Aus beruflichen Gründen weilt er nämlich in Kanada.

Torjäger Bayernliga Süd — 4 Tore: Christian Doll(TSVDachau); 3 Tore: OrhanAkkurt (SV Heimstetten), Benedikt Gulielmo (TuS Holzkirchen)undPhillipSchmid(TSVSchwabmünchen).

Junior Betsi Mbetssi (li.), vor der Saison vom SC 04 Schwabach, gekommen, hat sich auf Anhieb einen Stammplatz im Kornburger Team erarbeitet. Foto: Zink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.